Baustoffüberwachungs- und Zertifizierungsverband Nordrhein-Westfalen e.V.

Herzlich Willkommen beim Baustoffüberwachungs- und Zertifizierungsverband Nordrhein-Westfalen e.V.

Der Baustoffüberwachungs- und Zertifizierungsverband Nordrhein-Westfalen (BÜV NW) e.V. ist eine

vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) anerkannte Überwachungsgemeinschaft,
von der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS) akkreditierte und durch das DIBt bei der EU-Kommission notifizierte Zertifizierungsstelle,
vom Ministerium für Verkehr des Landes NRW zugelassene Prüfstelle.

Wir zertifizieren folgende Produktgruppen

Transportbeton Überwachung Zertifzierung

Transportbeton

Transportbeton (Beton nach EN 206-1 in Verbindung mit DIN 1045-2 und Richtlinien des DAfStb sowie ggf. weiteren Regelwerken) muss gemäß den Bauordnungen der Bundesländer fremdüberwacht und zertifiziert werden.

Mörtel Überwachung Zertifizierung

Mörtel

Mauermörtel nach EN 998-2 muss nach dem Verfahren 2+ gemäß EU-Bauprodukteverordnung zertifiziert und überwacht werden.

Flüssigboden Überwachung Zertifzierung

Flüssigboden

wurde in den Anfängen auch als „Bodenmörtel“ bezeichnet und zählt in unserer Systematik zu Mörtel im weiteren Sinne, hat aber ein eigenes Verbandszeichen.

Kies Natursplitt Gesteinskörnungen Überwachung Zertifizierung

Gesteinskörnungen

Gesteinskörnungen nach EN 12620, EN 13139, EN 13242 und EN 13043 müssen nach dem Verfahren 2+ gemäß EU-Bauprodukteverordnung zertifiziert und überwacht werden.

Gleisschotter Überwachung Zertifizierung

Gleisschotter

Gleisschotter nach EN 13450 zählt über die europäische Normenfamilie zu den (gebrochenen) Gesteinskörnungen im weiteren Sinn.

Wasserbausteine Zertifizierung Überwachung

Wasserbausteine

Wasserbausteine nach EN 13383-1 zählen über die europäische Normenfamilie zu den (gebrochenen) Gesteinskörnungen im weiteren Sinn.

Recycling-Baustoffe Überwachung Zertifizierung

Recycling-Baustoffe

In der Produktgruppe Recycling- Baustoffe werden derzeit im Wesentlichen ungebundene Gemische für den Straßenbau und für den Erdbau (TL SoB-StB, TL BuBE-StB) produziert bzw. durch uns überwacht.

Asphaltmischgut Überwachung Zertifizierung

Asphaltmischgut

Asphaltmischgut nach EN 13108-1, -5, -6 und -7 in Verbindung mit EN 13108-21 muss nach dem Verfahren 2+ gemäß EU-Bauprodukteverordnung zertifiziert und überwacht werden.

News

02.01.2019

Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen NRW seit 2. Januar 2019 in Kraft

Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen NRW seit 2. Januar 2019 in Kraft – Umstellung der Zertifikate für Bauprodukte nach Landesbauordnung

Am 2. Januar 2019 ist in Nordrhein-Westfalen die Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen NRW (VV TB NRW) in Kraft getreten. Sie löst die bisherige Liste der Technischen Baubestimmungen ab. Die neue Verwaltungsvorschrift beinhaltet die technischen Festlegungen für Bauarten und Bauprodukte (Normen und Richtlinien) sowie Festlegungen zum Nachweis der Konformität bzw. Anwendbarkeit der Bauprodukte. Die Umstellung des nationalen Baurechts von der Liste der Technischen Baubestimmungen in Kombination mit der Bauregelliste auf die VV TB ist in der Folge des EuGH-Urteils aus 2014 nun in fast allen Bundesländern vollzogen. Die VV TB ist strukturell und inhaltlich gegenüber der Bauregelliste „umgebaut“, und damit erhalten die Bauprodukte neue Nummerierungen in diesem Regelwerk. Die Zertifikate für die Produkte beziehen sich auf diese Nummerierungen und müssen nun angepasst werden. Betroffen hiervon sind die vom BÜV NW überwachten und zertifizierten Bauprodukte nach Landesbauordnung, i. W. Beton nach Eigenschaften/Beton nach Zusammensetzung und Beton als Abdichtungsmittel für Auffangräume und Flächen. Die Umstellung soll im Zuge der Überwachungen im ersten Halbjahr 2019 abgeschlossen sein.
28.11.2018

50 Jahre Güteüberwachung Gesteinsbaustoffe

50 Jahre Güteüberwachung Gesteinsbaustoffe - BÜV BauPro feierte Teil-Jubiläum

Unser Dachverband, der Bundesüberwachungsverband BauProdukte e.V. (BÜV BauPro) feierte im Rahmen seiner Mitgliederversammlung am 28.11.2018 in Berlin die Gründung der ersten bundesweiten Arbeitsgemeinschaft Güteschutz Kies und Sand im Jahre 1968, als Dachorganisation regionaler Überwachungsgemeinschaften. Diese Arbeitsgemeinschaft entwickelte sich rasch zum späteren Bundesüberwachungsverband Kies, Sand und Splitt e.V. (BÜV KSS) weiter, der zusammen 2015 mit den Bundesüberwachungsverbänden Transportbeton, Mörtel und Recycling-Baustoffe zum heutigen BÜV BauPro fusionierte. Die einzelnen Produktgruppen des BÜV BauPro agieren fachlich eigenständig in Bundesfachausschüssen, diese begleiten Regelwerksentwicklung und setzen sie überwachungstechnisch so um, dass sie von den Mitgliedverbänden (regionalen Baustoffüberwachungsorganisationen) bundeseinheitlich angewendet werden können. Anlässlich des Festaktes zum Teiljubiläum Gesteinsbaustoffe, an dem auch Wegbegleiter und fachliche Partner der Bundesüberwachungsverbände teilnahmen, richtete der Präsident des Deutsche Institutes für Bautechnik (DIBt), Dipl.-Ing. Breitschaft ein Grußwort an den Bundesverband und seine Mitgliedverbände. Auch das DIBt feierte 2018 sein 50-jähriges Bestehen. Daher betonte Breitschaft die seit Beginn der modernen Baustoffüberwachung bestehende erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem DIBt als Anerkennungsbehörde und den Überwachungs- und Zertifizierungsverbänden im BÜV BauPro und dessen Vorläufern. Erfahrene, kompetente und verlässliche Partner in Sachen Konformitätsnachweisen mineralischer Bauprodukte seien wichtiger denn je. BÜV BauPro Geschäftsführer Markus Schumacher hob in seiner Präsentation mit historischen Dokumenten die Meilensteine der Entwicklung der Baustoffüberwachung von 1968 bis 2018 hervor – von der ersten DIN 4226 für Betonzuschlag, Ausgabe 1947 bis zu den heutigen europäischen Normen und der EU-Bauprodukteverordnung. Der Vorsitzende des BÜV BauPro, Michael Jester, betonte abschließend, dass durch die intensive Arbeit in den Gremien und die gemeinsamen Anstrengungen der Mitglieder auf Bundes- und Regionalebene die flächendeckend hohe Akzeptanz der BÜV-Familie und ihrer Leistungen aufgebaut wurde und weiter ausgebaut werden kann.