14.05.2019

BÜV NW Jahresmitglieder­versammlung 2019: Team an der Verbandsspitze bestätigt, Praxisthemen diskutiert

BÜV NW Jahresmitgliederversammlung 2019: Team an der Verbandsspitze bestätigt, Praxisthemen diskutiert

Am 22. Mai 2019 fand in Ratingen die Jahresmitgliederversammlung des BÜV NW e.V. statt. Turnusgemäß wurde über die Besetzungen der Organe und Gremien des Verbandes entschieden. Die Mitglieder Fachausschüsse für die überwachten und zertifizierten Bauproduktgruppen, der Vorstand und der hauptamtliche Rechnungsprüfer standen zur Wahl. In den Vorstand wiedergewählt wurden Guido Hübener, Andree Leu, Dirk Riether, Michael Weber und Dr. Rolf Wildförster. Fritz Möller stand aus Altersgründen nicht mehr zur Verfügung. Ihm folgt Udo Dömkes nach, als Vertreter für die Produktgruppe Recycling-Baustoffe. Alle Vorstandsmitglieder wurden von der Mitgliederversammlung einstimmig gewählt. Zum Vorsitzenden wurde Guido Hübener wiedergewählt, ebenfalls einstimmig wiedergewählt wurden Andree Leu und Dirk Riether als seine Stellvertreter. Jahresmitgliederversammlung 2019 | BÜV.NW Vorstand und Geschäftsführer des BÜV NW: v.l.n.r.: Guido Hübener (Vorsitzender), Markus Schumacher (Geschäftsführer), Udo Dömkes, Andree Leu (Stellvertretender Vorsitzender), Dr. Rolf Wildförster, Michael Weber, Dirk Riether (Stellvertretender Vorsitzender) Die Besetzungen der Fachausschüsse Transportbeton und Mörtel wurden bestätigt. Clara Schiffer-Kossek stand für die Wiederwahl in den Fachausschuss Gesteinskörnungen nicht zur Verfügung. Nach jahrzehntelanger Mitgliedschaft und zwei Dekaden der Leitung im Fachausschuss Gesteinskörnungen stand auch Heribert Schumacher nicht mehr zur Verfügung. Ihm folgt Marc Höttger als Vertreter des Bereiches Lippe-Kies nach. Frank Grasmehr hat sich aus dem Fachausschuss Recycling-Baustoffe zurückgezogen. Martin Büchter wurde als neues Mitglied in den Fachausschuss Recycling-Baustoffe hinzugewählt. Die weiteren Mitglieder der Fachausschüsse Gesteinskörungen und Recycling-Baustoffe wurden bestätigt. Eine zusätzliche Verstärkung für den Fachausschuss Recycling-Baustoffe ist herzlich willkommen - Vorstand, Geschäftsführer Markus Schumacher und der amtierende Obmann Georg Störing warben für die wichtige aktive Mitwirkung aus der Praxis. Die Mitgliederversammlung dankte allen ausgeschiedenen Gremien-Mitarbeitern und den Aktiven für ihr großes Engagement. Im Anschluss an die Verbandsregularien gab es zwei interessante Fachvorträge zu aktuellen Themenkreisen. Dipl.-Ing. Jan Frisch von der TPA in Köln erläuterte sehr lebhaft und anschaulich die konkreten Erwartungen der Baustelle an den Transportbetonlieferanten: Transparente Kommunikation sei neben der Betonqualität eines der Hauptanliegen, so Frisch. Dipl.-Ing. Harald Kurkowski von der Bimolab gGmbH stellte ein R-Beton-Projekt im Rheinischen Revier vor, an dem zwei BÜV-NW-Mitglieder beteiligt waren: Sowohl die rezyklierte Gesteinskörnung als auch der daraus hergestellte Transportbeton stammen aus BÜV NW-zertifizierten Werken. Beide Vorträge wurden auch beim abschließenden Grillbuffet weiter ausgiebig diskutiert. Die stetig steigende Teilnehmerzahl ist laut Guido Hübener Beleg für die Attraktivität des Tagungsformates. Die Jahresmitgliederversammlung 2020 findet auf einhelligen Wunsch der Teilnehmer am 14. Mai wieder in der Auermühle in Ratingen statt. Die "Location" wird in dem dann vierten Jahr quasi zu einer Art "Vereinslokal" des BÜV NW.
02.01.2019

Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen NRW seit 2. Januar 2019 in Kraft

Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen NRW seit 2. Januar 2019 in Kraft – Umstellung der Zertifikate für Bauprodukte nach Landesbauordnung

Am 2. Januar 2019 ist in Nordrhein-Westfalen die Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen NRW (VV TB NRW) in Kraft getreten. Sie löst die bisherige Liste der Technischen Baubestimmungen ab. Die neue Verwaltungsvorschrift beinhaltet die technischen Festlegungen für Bauarten und Bauprodukte (Normen und Richtlinien) sowie Festlegungen zum Nachweis der Konformität bzw. Anwendbarkeit der Bauprodukte. Die Umstellung des nationalen Baurechts von der Liste der Technischen Baubestimmungen in Kombination mit der Bauregelliste auf die VV TB ist in der Folge des EuGH-Urteils aus 2014 nun in fast allen Bundesländern vollzogen. Die VV TB ist strukturell und inhaltlich gegenüber der Bauregelliste „umgebaut“, und damit erhalten die Bauprodukte neue Nummerierungen in diesem Regelwerk. Die Zertifikate für die Produkte beziehen sich auf diese Nummerierungen und müssen nun angepasst werden. Betroffen hiervon sind die vom BÜV NW überwachten und zertifizierten Bauprodukte nach Landesbauordnung, i. W. Beton nach Eigenschaften/Beton nach Zusammensetzung und Beton als Abdichtungsmittel für Auffangräume und Flächen. Die Umstellung soll im Zuge der Überwachungen im ersten Halbjahr 2019 abgeschlossen sein.
28.11.2018

50 Jahre Güteüberwachung Gesteinsbaustoffe

50 Jahre Güteüberwachung Gesteinsbaustoffe - BÜV BauPro feierte Teil-Jubiläum

Unser Dachverband, der Bundesüberwachungsverband BauProdukte e.V. (BÜV BauPro) feierte im Rahmen seiner Mitgliederversammlung am 28.11.2018 in Berlin die Gründung der ersten bundesweiten Arbeitsgemeinschaft Güteschutz Kies und Sand im Jahre 1968, als Dachorganisation regionaler Überwachungsgemeinschaften. Diese Arbeitsgemeinschaft entwickelte sich rasch zum späteren Bundesüberwachungsverband Kies, Sand und Splitt e.V. (BÜV KSS) weiter, der zusammen 2015 mit den Bundesüberwachungsverbänden Transportbeton, Mörtel und Recycling-Baustoffe zum heutigen BÜV BauPro fusionierte. Die einzelnen Produktgruppen des BÜV BauPro agieren fachlich eigenständig in Bundesfachausschüssen, diese begleiten Regelwerksentwicklung und setzen sie überwachungstechnisch so um, dass sie von den Mitgliedverbänden (regionalen Baustoffüberwachungsorganisationen) bundeseinheitlich angewendet werden können. Anlässlich des Festaktes zum Teiljubiläum Gesteinsbaustoffe, an dem auch Wegbegleiter und fachliche Partner der Bundesüberwachungsverbände teilnahmen, richtete der Präsident des Deutsche Institutes für Bautechnik (DIBt), Dipl.-Ing. Breitschaft ein Grußwort an den Bundesverband und seine Mitgliedverbände. Auch das DIBt feierte 2018 sein 50-jähriges Bestehen. Daher betonte Breitschaft die seit Beginn der modernen Baustoffüberwachung bestehende erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem DIBt als Anerkennungsbehörde und den Überwachungs- und Zertifizierungsverbänden im BÜV BauPro und dessen Vorläufern. Erfahrene, kompetente und verlässliche Partner in Sachen Konformitätsnachweisen mineralischer Bauprodukte seien wichtiger denn je. BÜV BauPro Geschäftsführer Markus Schumacher hob in seiner Präsentation mit historischen Dokumenten die Meilensteine der Entwicklung der Baustoffüberwachung von 1968 bis 2018 hervor – von der ersten DIN 4226 für Betonzuschlag, Ausgabe 1947 bis zu den heutigen europäischen Normen und der EU-Bauprodukteverordnung. Der Vorsitzende des BÜV BauPro, Michael Jester, betonte abschließend, dass durch die intensive Arbeit in den Gremien und die gemeinsamen Anstrengungen der Mitglieder auf Bundes- und Regionalebene die flächendeckend hohe Akzeptanz der BÜV-Familie und ihrer Leistungen aufgebaut wurde und weiter ausgebaut werden kann.